iStock_megaflopp Leistungen

Umfassende hausärztliche Versorgung

Wir bieten eine umfassende hausärztliche Versorgung an:

Wir stehen für eine Medizin, die den Menschen als Individuum berücksichtigt und Einstellungen, Wünsche, sowie die neuesten Entwicklungen in der Medizin integriert.
Wir sind freundlich, hilfsbereit und kompetent. Die Medizin in unserer Praxis basiert dabei auf den Prinzipien der » Evidenzbasierten Medizin.

Eine solche Medizin erfordert Zeit für Gespräche und Recherchen, sowie gegenseitiges Verständnis.

Herzsport in Ittlingen

Nutzen Sie das Hausarztprogramm

Im Hausarztprogramm, auch Hausarztzentrierte Versorgung (HZV) genannt, wählen Patienten ihren Hausarzt als ersten Ansprechpartner in allen Fragen zu ihrer Gesundheit. Das Hausarztprogramm wurde eingeführt, um Patienten eine bessere und umfassendere medizinische Versorgung anzubieten. Heute ist das Hausarztprogramm fester Bestandteil des Gesundheitswesens.

Mit ihrer Teilnahme entscheiden sich Patienten für ein Jahr immer zuerst ihren Hausarzt aufzusuchen, der dann bei Bedarf die Behandlung mit anderen Ärzten, Kliniken und Physiotherapeuten koordiniert. Dadurch kann er alle Befunde in seiner Praxis sammeln und behält leichter den Überblick z.B. über die verschriebenen Medikamente.

So können Risiken, wie Neben- oder Wechselwirkungen unterschiedlicher Medikamente, vermieden werden.

Das Hausarztprogramm – erwiesen gut

In wissenschaftlichen Studien der Universität Frankfurt am Main und der Universität Heidelberg wurden die Vorteile des Hausarztprogramms, auch bekannt als Hausarztzentrierte Versorgung (HZV), evaluiert. Darin wurde nachgewiesen, dass das Hausarztprogramm die Qualität der Versorgung verbessert.

Wir leben diese neue Versorgungsform, die Hausärzten eine gerechte Vergütung ermöglicht ohne peinliche IGeL verkaufen zu müssen. Kaum eine andere Versorgungsform hat – so die Studien – effizient zu einem systematischen Abbau von Über-, Fehl- und Unterversorgung sowie dem vernünftigeren Einsatz von Arzneimitteln resultiert.

Weitere Informationen:
Evaluation Hausarztmodell 2020
www.mein-hausarztprogramm.de

Sprechstunde

Damit wir uns um Sie kümmern und Ihnen weiter helfen können, bitten wir Sie, sich einen Termin in der Sprechstunde geben zu lassen. Bitte rufen Sie uns hierfür an.
Natürlich gibt es dringende Anlässe, die nicht warten können. Auch in diesem Fall ist es sinnvoll, zuerst bei uns anzurufen. Wir können Ihnen dann sagen, wann eine Lücke im Tagesablauf besteht, um eine längere Wartezeit für Sie in der Praxis zu vermeiden.
Bitte helfen Sie mit, die Abläufe in der Praxis optimal zu gestalten. Vermeiden Sie es daher ohne vorherige Absprache in die Praxis zu kommen.

Diagnostik

iStock _SARINYAPINNGAM

Wir bieten Ihnen die modernen diagnostischen Möglichkeiten der Hausarztpraxis an:

  • Laboruntersuchungen,
  • Sonografie von Bauchraum,
  • Schilddrüse und Gefäßen,
  • Echokardiografie,
  • Lungenfunktion,
  • EKG,
  • Belastungs-EKG,
  • Langzeitmessungen von EKG oder Blutdruck.

Welche technische Untersuchung in ihrem Fall sinnvoll einzusetzen ist, wird in einem Sprechstundentermin erörtert. Sollten Sie vorab Fragen dazu haben, rufen Sie uns bitte an.

Außerdem nehmen wir an folgenden » DMP-Programmen teil:

  • Diabetes mellitus Typ 1
  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Koronare Herzerkrankung (KHK)
  • Asthma bronchiale
  • COPD (chronische Atemwegserkrankungen)

Impfungen: Echte Vorsorge

iStock_Amornrat Phuchom

In unserer Praxis können Sie sämtliche von der Ständigen Impfkomission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfohlene Impfungen bekommen:

  • Tetanus,
  • Diphtherie,
  • Keuchhusten,
  • Polio (Kinderlähmung),
  • FSME,
  • Pneumokokken,
  • Influenza,
  • Herpes zoster (Gürtelrose),
  • HPV,
  • Masern,
  • Mumps,
  • Röteln,
  • Varizellen (Windpocken) etc.

Darüber hinaus werden können wir ihnen Impfungen anbieten, die zum Beispiel als Impfung im » Zuge einer Reise sinnvoll sein können:

  • Hepatitis A und B,
  • Typhus,
  • Cholera,
  • Meningokokken,
  • Japanische Enzephalitis,
  • Tollwut,
  • Gelbfieber und weitere.

Die Praxis ist eine offizielle Gelbfieberimpfstelle.

Reiseberatung – Gelbfieberimpfstelle

Die Praxis ist eine offizielle Gelbfieberimpfstelle.

Vor einer Reise ist es sinnvoll den Impfstatus zu überprüfen und sich über mögliche Gesundheitsrisiken im Reiseland zu informieren (z.B. Malaria, Dengue, Zika u.a.).
Die medizinische Reiseberatung, inklusive der empfohlenen Reiseimpfungen, ist keine Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV). Derzeit erstatten viele Krankenkassen dennoch zumindest einen Teil der anfallenden Beratungs- und Impfstoffkosten. Fragen Sie daher bei Ihrer Kasse nach.
Sollten Sie eine Reiseberatung benötigen vereinbaren Sie bitte hierfür einen speziellen Sprechstundentermin.

Beratungskosten

Die Beratungskosten liegen zwischen 30 und 80 Euro, je nach Umfang der Beratung.
Im Regelfall betragen sie 40-50 Euro. Eine Reise-Impfung (z.B. Gelbfieber) kostet 10 Euro Impfgebühr, bzw. 5 Euro für jede zusätzliche Simultanimpfung.

Die von der STIKO öffentlich empfohlenen Standard-Impfungen sind jederzeit in der Praxis vorrätig und für GKV-Patienten kostenfrei. Über Satzungsleistungen, Reiseimpfungen und von Arbeitgebern verlangte Impfungen klären wir individuell auf und Sie werden entsprechende Rezepte erhalten.

iStock_hyejin kang

Prävention

iStock_metamorworks

Sie können bei allen Ärzten der Praxis die Gesundheitsuntersuchungen der Krankenkassen in Anspruch nehmen:
In der gesetzlichen Krankenversicherung haben Sie alle 3 Jahre Anspruch auf die sogenannte GU-35 (Gesundheitsuntersuchung), früher Check-up genannt.

Die Basisinhalte der Gesundheitsuntersuchung sind die Bestimmung von Blutzucker, Cholesterin und ein Urin-Stix, sowie eine körperliche Untersuchung (ggf. inklusive der Hautkrebsfrüherkennung). Sie können diese als Einzelleistung oder im Rahmen einer sowieso notwendigen Betreuung anderer chronischer Erkrankungen in Anspruch nehmen. Zusätzliche Untersuchungen werden wir bei medizinischer Notwendigkeit ergänzen.

Da eine bestimmte Gefäßerkrankung an der Hauptschlagader – das Bauchaortenaneurysma- bei Männern gehäuft vorkommt, können Sie als Mann eine einmalige ultraschallgestützte Gefäßdarstellung auch ohne Beschwerden ab dem 65. Lebensjahr durchführen lassen.

Eine weitere wichtige Präventionsmaßnahme sind » Impfungen.

Im Detail

Mit unserer Praxisphilosophie stehen wir vielen „präventiven“ Früh­erkennungs­maßnahmen durchaus kritisch gegenüber. Die Bestimmung von Blutzucker bei erhöhtem Risiko, das Erkennen einer Blutdruck-Erkrankung und die einmalige Durchführung eines Gefäßultraschalls bei Männern ab 65 Jahren halten wir aber für grundsätzlich sinnvoll.

Krebsfrüherkennung

Die Krebsfrüherkennung des Darmkrebses besteht aus der Testung auf verstecktes Blut im Stuhl (FOBT), welche wir Ihnen ab dem Alter von 50 Jahren anbieten; Sie sollten diese Untersuchung dann 1x jährlich, 5 Jahre lang durchführen. Alternativ kann eine Darmspiegelung ab dem Alter 50 Jahren, für Frauen ab 55 Jahren angeboten wird.

Die Krebsfrüherkennung der Prostata wird dem Mann ab einem Alter von 45 Jahren angeboten.

Die ersten gynäkologischen Untersuchungen bei Frauen ab dem 20. Lebensjahr. Frauen zwischen 20 und 34 Jahren können jährlich einen PAP-Abstrich machen lassen; bei Frauen ab 35 Jahren übernehmen die Kassen alle drei Jahre den Kombi-Test (HPV- und PAP-Test). Die Krebsfrüherkennungsmaßnahmen bei der Frau werden beim Gynäkologen/in durchgeführt.

Die Suche nach Hautkrebs gibt es nur in Deutschland, ohne dass es bisher einen Hinweis auf den Nutzen gibt. Viele Operationen und unnötige Diagnosen sind die Folge. Sie haben – auch bei uns – einen Anspruch darauf ab dem 35 Lebensjahr, manche Kassen bieten diese Untersuchung zu Werbezwecken auch schon früher an.

Im Detail

Da Maßnahmen der Krebsfrüherkennung nicht unproblematisch sind und neben einem möglichen Nutzen auch einen möglichen Schaden verursachen können, empfehlen wir Ihnen, sich vor Inanspruchnahme einer solchen Maßnahme von uns beraten zu lassen. Früherkennungsmaßnahmen die wir Ihnen empfehlen ist der PAP- Abstrich des Gebärmutterhalses und die Suche nach Darmkrebs.

iStock_sanjeri

Praxis-Schwerpunkte

iStock_adrian825

Diabetes

Ein besonderer Schwerpunkt unserer Arbeit ist die Betreuung von Menschen mit Diabetes. Dabei stehen Prävention durch Schulung und das Verhindern von diabetischen Folge­erkrankungen im Fokus.

» mehr erfahren

iStock_koto_feja

Corona

Corona-Impfungen werden seit April 2021 auch in unseren Praxen durchgeführt. Beachten Sie hierzu aktuelle Informationen auf unserer Startseite. Impftermine werden nach Priorisierung des Bundesministerium für Gesundheit vergeben.